Cappuccino - Die Besten Kaffeevollautomaten im MEGATEST 2017 +++ NEU +++
Home  >  Ratgeber   »   Cappuccino

Cappuccino

7_capuccino

Cappuccino hat von Italien aus auch die Herzen der Kaffeegenießer in Deutschland im Sturm erobert und gehört zu den beliebtesten Kaffeespezialitäten schlechthin. Der Cappuccino hat eine lange Tradition. Laut Speciality Coffee Association of Europe (SCAE) soll der Kapuziner-Mönch Marco d’Aviano bereits während der Türkenkriege im 17. Jahrhundert den ersten Cappuccino hergestellt haben. Aber was ist ein Cappuccino überhaupt genau, was zeichnet ihn aus und wie wird er perfekt zubereitet? Alle diese Fragen rund um den Cappuccino wollen wir auf dieser Seite beantworten.

WAS IST EIN CAPPUCCINO?

Der Cappuccino ist ein italienisches Kaffeegetränk, das aus einem Espresso, heißer Milch und heißem Milchschaum zubereitet wird. Serviert wird es in der Regel in speziellen Cappuccino Tassen. Beliebt sind auch Verzierungen im Milchschaum auf der Oberfläche. In Italien wird er fast ausschließlich zum Frühstück und auf jeden Fall vor dem Mittagessen getrunken. In Deutschland ist der Konsum zeitlich deutlich uneingeschränkter. Wird der Cappuccino hierzulande doch auch gerne mal am Nachmittag in einem Café oder jederzeit zuhause frisch zubereitet aus einem Kaffeevollautomaten genossen.

WIE WIRD CAPPUCCINO ZUBEREITET?

Zubereitet wird der Cappuccino aus zwei bzw. drei Komponenten: Espresso, leicht cremig aufgeschäumter Milch und heißem Milchschaum. Nach original italienischer Art wird ein perfekter Cappuccino mit ungefähr 25 bis 30 ml Espresso zubereitet. Dieser wird in eine etwa 120 bis 180 ml große Tasse eingefüllt und dann zügig mit halbflüssigem, cremigem Milchschaum aufgefüllt, bis die Tasse bis zum Rand gefüllt ist. Beim Aufschäumen der Milch sollte diese nicht über 70 °C erhitzt werden. Sonst bekommt der Schaum eine zu feste Konsistenz, sodass der Cappuccino den Geschmack von gekochter Milch annehmen kann.

Beim Eingießen des heißen Milchschaums in die Tasse setzt sich die braune Crema des Espressos auf dem Schaum ab. Dies ergibt das typische Aussehen des Cappuccinos und die charakteristische Cappuccino Farbe von Weiß über Hellbraun bis Mittelbraun. Serviert wird die italienische Spezialität in speziellen Cappuccino Tassen aus Porzellan. Diese sind verhältnismäßig dickwandig, werden aus Steingut gefertigt und fassen rund 150 Milliliter.

Hierzulande wird der Cappuccino oft aber auch nach einer anderen Zusammenstellung zubereitet, die nicht original italienisch ist. Dann wird der Cappuccinos zu einem Drittel aus Espresso, Milch und Milchschaum zusammengefügt. Nachdem der Espresso ins Glas eingefüllt wurde, wird die heiße Milch darüber geschüttet. Anschließend folgt der heiße Milchschaum, der vorsichtig in die Tasse gegeben oder sogar gelöffelt wird. Diesbezüglich hält sich auch hartnäckig, dass sich ein perfekter Milchschaum vor allem durch eine möglichst feste, schaumige Konsistenz auszeichnet. Dies ist bei der original italienischen Zubereitungsart aber nicht der Fall. Hier ist der Milchschaum beim Eingießen in die Cappuccino Tassen noch flüssig. Er ist frei von sichtbaren Luftbläschen und von der Konsistenz in etwa mit halb steif geschlagener Sahne vergleichbar.

WELCHE BOHNEN FÜR CAPPUCCINO?

Für einen perfekten Cappuccino wird traditionell kein reiner Arabica Kaffee verwendet. Stattdessen kommt im Idealfall eine Mischung aus Arabica und Robusta Bohnen zum Einsatz. Das klassisch italienische Mischungsverhältnis liegt bei 60 Prozent Arabica und 40 Prozent Robusta Bohnen. Besonders in Norditalien kommen aber auch Mischungen vor, die zum Teil überhaupt keinen Robusta enthalten.

Obwohl die Robusta eher den Ruf einer „unfeinen“ Kaffeebohne besitzt, ist sie gerade bei der Zubereitung eines Cappuccinos von großem Vorteil. Denn zum einen setzt sich die besondere Würze der Robusta Kaffeebohne in der Kaffeemilchspezialität im Vergleich zum eher säurebetontere Arabica besonders gut durch. Außerdem produziert die Robusta Bohne bei der Extraktion mehr Crema. Diese sorgt für die kräftigere Brauntönung der Haube und damit die typische Cappuccino Farbe.

DIE CAPPUCCINO ZUBEREITUNG

Natürlich ist es möglich einen Cappuccino per Hand zuzubereiten. Den Espresso per Hand aufbrühen, die Milch erhitzen und dann per Hand schaumig schlagen. Das ist aber ein ziemlicher Aufwand für eine Tasse Kaffee- bzw. Cappuccinogenuss. Einfacher geht es mit maschineller Hilfe. Am praktischsten ist hier ein Kaffeevollautomat mit Mahlwerk, der direkt vor der Cappuccino Zubereitung erst einmal die Espresso Bohnen frisch mahlt und so für das bestmögliche Aroma sorgt. Dann erfolgt die Zugabe der aufgeschäumten Milch. Bei einem Kaffeevollautomaten mit Milchschaumeinheit, was heutzutage Gang und Gebe ist, ist die Cappuccino Zubereitung mit nur einem Knopfdruck erledigt. Ist zumindest ein Milchaufschäumer verbaut, sind es zwei Handgriffe: erst den Espresso in die Tasse laufen lassen und dann den aufgeschlagenen Milchschaum darüber gießen.

In unserem Kaffeevollautomat Test hat sich der Melitta E 970-205 Kaffeevollautomat Caffeo CI als Testsieger und als besonders gute Cappuccino Maschine herauskristallisiert, da sie hervorragenden Milchschaum produziert. Aber auch alle anderen Kaffeevollautomaten konnten überzeugen.

Es muss aber noch nicht einmal ein ganzer Vollautomat sein. Denn auch viele Espressomaschinen wie die DeLonghi EC 850.M Espressomaschine haben ein Automatic Cappuccino System integriert und können daher eben nicht nur Espresso, sondern auch wunderbaren Cappuccino zubereiten. Selbst Kaffeepadmaschinen bieten zum Teil eine Milchschaumeinheit. So ist zum Beispiel bei der Senseo HD7874/60 Twist und Milk Kaffeepadmaschine ein Milchaufschäumer im passenden Design im Lieferumfang enthalten. Und bei der Philips HD7857/20 Latte Duo Kaffeepadmaschine ist die Milchschaumeinheit sogar direkt mit an Bord.

Kommentare


There are no comments available.

RECENT POSTS