Die beliebtesten Kaffeesorten - Die Besten Kaffeevollautomaten im MEGATEST 2017 +++ NEU +++
Home  >  Ratgeber   »   Die beliebtesten Kaffeesorten

Die beliebtesten Kaffeesorten

4_Die_beliebtesten_Kaffeesorten

Es gibt viele verschiedene Kaffeezubereitungen, z.B. Espresso, Kaffee Lungo, Latte Macchiato und Cappuccino. Noch größer ist die Auswahl bei den Kaffeesorten. Arabica und Robusta sind die mit Abstand am weitesten verbreiteten Kaffeesorten. Doch es gibt weitaus mehr Sorten auf dem Markt. Wir möchten Ihnen einen kleinen Überblick geben und hierbei nicht nur auf die beiden Klassiker, sondern auch auf spezielle Exoten eingehen.

BELIEBTE KAFFEESORTEN

Die Kaffeesorten Arabica („coffea arabica“) und Robusta („coffea canephora“) haben mit gut 60 Prozent bzw. 30 Prozent Weltmarktanteil die mit Abstand größte Bedeutung. Wir wollen diese beiden dominanten Kaffeesorten kurz etwas genauer vorstellen.

ARABICA

Die weltweite Nummer 1 unter den Kaffeesorten ist zweifelsohne Arabica („coffea arabica“). Arabica Kaffeesträuche sind sehr sensibel und benötigen ein kühles und stabiles Klima mit Temperaturen zwischen 18 und 22 Grad. Daher wächst diese Kaffeesorte vorwiegend zwischen 800 und 1.800 Höhe. Angebaut wird er heute zwischen dem 25. südlichen und dem 23. nördlichen Breitengrad vor allem in Süd- und Zentralamerika, u.a. in Brasilien, Kolumbien, Mexiko und Guatemala. Aber auch in Kenia wird er gezüchtet. Die Arabica Bohne reift aufgrund der geringen Temperaturen recht langsam (Reifezeit 9 Monate) und hat daher viel Zeit, um sein vielfältiges Aroma zu entwickeln, das für die Arabica Kaffeebohne steht. Zu erkennen ist der Arabica Bohne an seinem klassischen Merkmal der geschwungenen Narbe auf der flachen Seite der Bohne.

ROBUSTA

Der Robusta Kaffeestrauch ist, der Name verrät es bereits, eine robuste Pflanze. Daher kann sie auch gut im flachen Land bei höheren Temperaturen sowie starken Temperaturschwankungen gezüchtet werden. Kaffeesorten auf Basis der Robusta Kaffeebohne zeichnet ein nicht so vielseitiges, dafür aber sattes und erdiges Aroma aus, das zudem säurearm ist. Die Robusta Bohne ist kleiner als die Arabica Bohne und hat eine gerade Narbe.

WEITERE KAFFEESORTEN

Auch wenn Arabica und Robusta den Markt der Kaffeesbohnen dominieren, gibt es noch viele weitere Kaffeesorten. Diese teilen sich den verbleibenden kleinen Marktanteil auf und sind in der Regel eher etwas für Kaffeeliebhaber.

LIBERICA

Die Liberica Kaffeebohne ist eine weniger verbreitete Sorte. Sie kann bis zu 20 Meter hoch werden und wächst vor allem im Flachland des Westafrikas, ist aber auch in Südostasien, Sierra Leone, auf den Philippinen, Vietnam, Indonesien und einigen weiteren Ländern zu finden. Die Liberica Kaffeebohne beinhaltet im Vergleich zu Arabica und Robusta weniger Zucker und Saft, dafür aber mehr Koffein. Daher ist sie eher minderwertiger Qualität, bietet aber aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit einen guten Ertrag.

MARAGOGYPE

Der Maragogype Kaffeestrauch ist eine Kreuzung aus den Kaffeepflanzen Arabica und Liberica. Er zeichnet sich durch robuste, besonders große, milde und säurearme Früchte aus. Daher sind Kaffeesorten der Maragogype Kaffeebohne besonders magenschonend. Sie eignen sich besonders für Filterkaffee und die Pressstempelkanne.

EXCELSA

Auch die Excelsa Kaffeebohne ist weniger bekannt. Sie macht gerade einmal rund 1 Prozent des Kaffeeanteils auf dem Weltmarkt aus. Sie ist aber ein echter Geheimtipp unter Kaffeeliebhabern, da der Geschmack sehr stark und vollmundig ist. Zudem beinhalten die Excelsa Kaffeebohnen einen hohen Koffeinanteil. Entdeckt wurde die Excelsa Kaffeesorte erst im Jahre 1904 im Westen Afrikas.

KOPI LUWAK

Eine ganz außergewöhnliche Kaffeesorte und der teuerste Kaffee der Welt ist der Kopi Luwak. Dies ist keine eigene Kaffeesorte, sondern eine ganz besondere Herstellungsart. Die Kaffeekirschen werden zunächst von Schleichkatzen gefressen und verdaut, bevor die Bohnen zu Kaffee verarbeitet werden. Hierdurch entwickeln sie ein eigenes, erdiges und schokoladiges Aroma.

WELCHE KAFFEEBOHNEN FÜR VOLLAUTOMATEN?

Nachdem wir Ihnen nun einige Kaffeesorten vorgestellt haben, bleibt die Frage, welche Kaffeebohnen für Vollautomaten die besten sind. Diese Frage kann offen gestanden pauschal nicht beantwortet werden, da dies einerseits vom Kaffeevollautomaten als auch von Ihrem persönlichen Geschmack abhängt.

Wir möchten Ihnen aber gerne ein paar allgemeine Informationen geben. Generell gilt, dass die Qualität von Kaffeebohnen geringer wird, desto dunkler die Röstung ist. Denn je stärker Kaffeebohnen geröstet wurden, desto mehr verlieren sie ihren individuellen Charakter und ihre geschmacklichen Nuancen. Unterschieden wird zwischen fünf verschiedenen Röstgraden, die von „blasse“ bis „französische“ oder „Wiener Röstung“ gehen. Darüber hinaus gibt es noch die „Doppelte Röstung“ und die „Italienische Röstung“, die auch Espresso-Röstung genannt wird.

Zurück zum Thema Kaffeebohnen für Vollautomaten. Die Arabica Kaffeebohnen werden vorwiegend als Zusatz zum Espresso verwendet. Mit der Robusta Kaffeebohne kann leicht eine leckere Crema hergestellt werden. Allerdings hat sie einen leicht bitteren Geschmack, der nicht jedem Kaffeetrinker zusagt. Generell kann der Geschmack ohnehin nicht über einen Kamm geschert werden, da Kaffeesorten, die für den einen Kaffeetrinker die beste Bohne der Welt darstellt, für einen anderen Kaffeeliebhaber ein geschmackliches Desaster sein kann. Daher können wir Ihnen eben auch nicht die eine Empfehlung zum Thema Kaffeebohnen für Vollautomaten geben, da diese jeder selbst für sich herausfinden muss. Experimentieren Sie mit verschiedenen Kaffeesorten, bis Sie die Kaffeebohne gefunden haben, die Ihnen am besten schmeckt.

Kommentare


There are no comments available.

RECENT POSTS