Lelit PL 41 EM Testbericht 2017 - Die Besten Kaffeevollautomaten im MEGATEST 2017 +++ NEU +++
Home  >     »   Lelit PL 41 EM Testbericht 2017

Lelit PL 41 EM Testbericht 2017

Produktbewertung

Design

Ausstattung

Bedienung & Handhabung

Geschmack

Reinigung

Gesamt
bewertung

Die Lelit PL 41 EM Espressomaschine bietet ein klassisches Design. Kann die rund 400 Euro teure Espressomaschine aber noch in weiteren Punkten überzeugen? Genau das haben wir uns in unserem Espressomaschine Test genauer angeschaut und die Lelit PL 41 EM Espressomaschine auf Herz und Nieren – oder besser gesagt Technik und Geschmack – geprüft.

Lelit PL 41 EM kompakt

Auf der Suche nach den wichtigsten Stärken und Schwächen der Lelit PL 41 EM Espressomaschine? Die gibt es hier!

Vorteile:

  • herausragender Espressogenuss
  • Milchschaumdüse
  • edles und klassisches Design
  • hochwertige Verarbeitung
  • Tassenwärmer
  • Druckanzeige
  • riesiger Wassertank

Nachteile:

  • recht teuer

Das Design

Die Lelit PL 41 EM Espressomaschine präsentiert sich im Retrodesign. Das ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack, passt aber unserer Meinung nach sehr gut zu einer klassischen Espressomaschine. Sie ist aus Edelstahl gefertigt und bietet mit ihrer kastenförmigen, kantigen Formsprache viele glatte Flächen. Die Bedienknöpfe an der Vorderseite sehen deutlich edler aus als zum Beispiel bei der Espressomaschine Rancilio Silvia. Zudem thront auch eine Druckanzeige auf der Vorderseite, dank der Sie jederzeit den Wasserdruck im Auge haben. Denn der ist elementar wichtig für die Zubereitung eines leckeren Espressos, da nur bei der richtigen Temperatur und dem richtigen Druck das Kaffeepulver seinen vollen Geschmack an das Wasser abgeben kann.

Mit ihren Abmessungen von 23 x 26,5 x 34 cm platziert sich die Lelit PL 41 EM in unserem Espressomaschine Test im Mittelfeld. Sie ist deutlich größer als unser Testsieger, die DeLonghi EC 680.M Espressomaschine, aber zum Beispiel kleiner als die DeLonghi Espressomaschine EC 850.M und auch etwas kompakter aus die Espressomaschine Rancilio Silvia. Insgesamt gibt die Lelit PL 41 EM so ein Gesamtbild ab, dass uns durchaus gefällt – zumindest erst einmal beim Punkt Design.

Die Ausstattung

Kommen wir zur Ausstattung. Im Lieferumfang sind neben der Espressomaschine selbst ein Siebträger, ein Sieb für eine und eins für zwei Tassen, ein Pad-Sieb, ein Blindsieb sowie ein Tamper enthalten. Den Druck der Espressomaschine Lelit PL 41 EM können Sie dank eingebautem Brühdruckmanometer individuell regulieren, um den bestmöglichen Druck für die perfekte Crema, das bei vielen Kennern wichtigste Kriterium für einen perfekten Kaffee, zu regulieren. Perfekt sind knapp über 10 bar, um beste Crema für einen vollendeten Kaffeegenuss zu erzielen. Der Wassertank des Gerätes ist stolze 2,7 Liter groß und damit deutlich größer als beim Testsieger, der DeLonghi EC 680.M Espressomaschine. Diese beiden Geräte im Espressomaschine Test direkt gegeneinander anzutreten ist aber in gewisser Weise auch unfair, da die Lelit PL 41 EM Espressomaschine mehr als doppelt so viel kostet. Zwei kleine Kritikpunkte beim abnehmbaren Wassertank: Zum einen ist die Öffnung, durch die das Wasser in den Tank gelangt, recht klein. Zudem muss über der Maschine einiges an Platz geboten werden, um genau zu sein knapp 50 cm. Denn zum Befüllen mit Wasser muss hinten an der Maschine ein Deckel hochgeklappt werden. Erst dann lässt sich der Tank senkrecht aus der Maschine heben. Dies erfordert viel Platz, womit ein Aufstellen unter Hängeschränken in vielen Küchen wegfällt. Schade.

Der in der Lelit PL 41 EM Espressomaschine verbaute Chromkessel hat ein Fassungsvermögen von 0,2 Liter, ist damit 50% kleiner als der der Espressomaschine Rancilio Silvia. Der stabile Siebträger mit einem Durchmesser von 0,57 mm wird aus verchromtem Messing gefertigt. Hierdurch ist er kleiner und handlicher als bei anderen Espressomaschinen in unserem Espressomaschine Test. Wie bereits erwähnt gehören zum Lieferumfang drei Siebe. Mit zwei von ihnen können Sie eine bzw. zwei Tassen mit frisch gemahlenem und dem Tamper festgedrückten Kaffeepulver zubereiten. Das dritte Sieb ist für die Aufnahme von Kaffeepads des E.S.E.-Systems (Easy Serving Espresso). Damit bietet auch die Lelit PL 41 EM die freie Auswahl bei der Zubereitung und lässt so Ihrem Geschmack viele Möglichkeiten, die für Sie leckerste Variante auszumachen. Die maximal mögliche Höhe der Tassen, die auf dem Kaffeeauflauf auf dem Tassenpodest platziert werden können, beträgt 8 cm. Zudem ist ein Tassenwärmer verbaut.

Auf der rechten Seite des Gerätes finden Sie einen Milchaufschäumer, mit dem sich mit etwas Übung leckerer Milchschaum zubereiten lässt. Somit können Sie mit der Lelit PL 41 EM Espressomaschine auch verschiedene Kaffeespezialitäten wie Latte Macchiato oder Cappuccino herstellen. Allerdings eben in zwei Arbeitsschritten und nicht mit nur einem Knopfdruck, wie z.B. bei der DeLonghi Espressomaschine EC 850.M.

Die Bedienung

An der Vorderseite gibt es drei Knöpfe, über die die Espressomaschine bedient wird. Das ist wirklich intuitiv und einfach möglich. Nach dem Einschalten ist das Gerät nach rund drei Minuten betriebsbereit. Es wird aber empfohlen, die Brühgruppe ca. 15 Minuten durchheizen zu lassen, um eine optimale Temperatur der Getränke und damit das beste Espressoaroma zu erzielen.

Der Geschmack

Hier gibt es wirklich nichts zu kritisieren: Leckerer Espresso, perfekte Crema, toller Milchschaum. Was sollen wir noch mehr sagen als die Lelit PL 41 EM Espressomaschine zu loben?

Die Reinigung

Die Reinigung ist wie bei allen Espressomaschinen etwas aufwendiger, sollte aber immer gewissenhaft erledigt werden. Alle abnehmbaren Teile sowie der unter dem Kaffeeauslauf angebrachte Abtropfbehälter aus Kunststoff sollten gründlich unter warmen Wasser ausgespült werden. Auch das regelmäßige Entkalken ist wichtig, um den vollen Kaffeegenuss nicht zu gefährden. Eine Anleitung zur Entkalkung fehlt leider.

Das Fazit

Bis auf wenige Kritikpunkte bietet die Lelit PL 41 EM Espressomaschine ein sehr gutes Testergebnis. Mit rund 400 Euro Kaufpreis ist dieses Modell eines der teureren in unserem Espressomaschine Test. Lediglich die Espressomaschine Rancilio Silvia unter dem Top 5 ist noch eine Ecke teurer. Das ist auch der Punkt, der der Lelit PL 41 EM Espressomaschine im Vergleich zu den vor ihr platzierten Geräten etwas das Genick gebrochen hat. Der Kaffeegenuss ist nahezu einzigartig und noch einen Tick besser als bei den Top 3 aus unserem Espressomaschine Test. Allerdings kosten die Geräte eben allesamt deutlich weniger. Da ist es dann auch eine Frage des Preis-Leistungsverhältnisses, das wir ebenfalls mit in unser Ranking mit einfließen lassen. Wenn Sie der Kaufpreis nicht stört, erhalten Sie mit der Lelit PL 41 EM Espressomaschine aber zweifelsohne eine der besten Espressomaschinen in unserem Test und ein Gerät fast auf Profiniveau.

,

Kommentare


There are no comments available.

RECENT POSTS